Editorial

Barlen & Barlen

Veränderung bestimmt unser Leben – die Corona-Pandemie greift ein in unseren privaten wie beruflichen Alltag. Doch was bringt die Zeit nach Corona? Wie wollen wir künftig leben – und was lässt sich daraus für die Entwicklung von Städten und Regionen ableiten? Die Studie Futopolis des Zukunftsinstituts ist aktueller denn je. Urbanität ist immer mehr eine Frage der persönlichen Einstellung und nicht an einen Ort gebunden. Wir haben mit Zukunftsforscher Tristan Horx über die Sehnsucht nach ländlicher Urbanität gesprochen.

Urbanität ist eine Frage des Mindsets, nicht des Ortes

Interview mit Tristan Horx

Tristan Horx ist mit der Trendforschung aufgewachsen. Sein Vater Matthias Horx hat 1998 das Zukunftsinstitut gegründet und die Trend- und Zukunftsforschung in Deutschland von Anfang an mitgeprägt. Tristan Horx betreibt Zukunftsforschung aus Sicht der Jugend und kombiniert dabei Sozial- und Kulturanthropologie mit seinen Erfahrungen in einer immer komplexer werdenden Welt. Er ist Mitautor der Studie „Futopolis“, die sich mit der zunehmend schwierigen Trennung zwischen Stadt und Land beschäftigt. Er beobachtet, dass Urbanität immer mehr eine Frage der persönlichen Einstellung und nicht an einen Ort gebunden ist. Dorfbewohner sehnen sich nach Urbanität und Städter nach Grün vor der Haustür.

Neuromarketing

Starke Marken entstehen im Reptilienhirn – THINK LIMBIC!

Wieviel Prozent unseres tagtäglichen Verhaltens gehen auf unbewusste Steuerungsmechanismen zurück? Sind es 10 %, 20%, 50% oder gar 70 %? Eigentlich denken wir doch alle, dass wir zu 100 % rational, vernünftig handeln – wäre da nicht die Macht des Unterbewussten, die unser Verhalten steuert. Nicht der vernünftige Neokortex ist das eigentliche Machtzentrum in unserem Kopf, sondern das entwicklungsgeschichtlich weit ältere limbische System, umgangssprachlich auch Reptilienhirn genannt – weil ähnliche Strukturen auch bei Reptilien zu finden sind. 

Gib der Zielgruppe ein Gesicht

Die Buyer Persona sollte am Anfang jeder Marketing-Strategie stehen und Marketer bei allen Kommunikationsmaßnahmen für ihr Unternehmen begleiten. Doch was genau ist eine Buyer Persona und wie wird eine Persona erstellt? Und: Welche Vorteile bietet mir das Persona-Konzept?

Remapping der Welt und neue Perspektiven

Das Zukunftsinstitut, internationaler Think-Tank für Trend- und Zukunftsforschung, hat den  Zukunftsreport 2021 veröffentlicht. Das Jahrbuch für gesellschaftliche Trends und Business-Innovationen wird…

Zukunft gehört dem „Resonanz-Tourismus“

Wie sich die Lage in den einzelnen Tourismusländern und -destinationen entwickeln wird ist ungewiss. Doch schon jetzt zeigt sich, welche Trends aufgrund der Corona-Krise an Relevanz gewinnen. Das…

Agile Transformation

Universitätsstudie – in fünf Schritten zur agilen Kommunikationsabteilung

In Corona-Zeiten kann Agilität helfen, schneller auf Herausforderungen zu reagieren. Ein Forschungsprojekt der Universitäten Leipzig, Wien und Münster zeigt, auf welche Aspekte es bei der agilen Transformation ankommt. Agilität bestimmt seit einigen Jahren die Management-Agenda. In Krisenzeiten sind flexible Strukturen, Prozesse und agile Tools umso relevanter, denn die Abteilungen müssen auf unvorhergesehene, komplexe Situationen schnell reagieren. Hinzu kommt: Ressourcen müssen angesichts angespannter Budgets noch effektiver und effizienter eingesetzt werden – dabei kann Agilität helfen.

Change Management Umfrage

Wann misslingt die Kommunikation von Veränderungen?

Change-Kommunikation wird immer wichtiger – nicht nur für Unternehmen, die infolge der Corona-Krise große Veränderungen erfahren mussten. Laut einer nun veröffentlichten Umfrage der dpa-Tochter News Aktuell glaubten bereits im Vorkrisenmonat Februar 2020  72 Prozent von 533 befragten PR-Profis aus Deutschland, dass die kommunikative Begleitung von Change-Prozessen in Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird.  Bei der Umsetzung scheitert es den Befragten zufolge aber noch zu häufig an einer Kluft zwischen Führungskräften und Beschäftigen. Am gravierendsten ist offenbar, wenn Mitarbeitende zu wenig in Veränderungsprozesse eingebunden werden (57 Prozent) oder Führungskräfte den Wandel selbst nicht vorleben (56 Prozent). Auch eine überwiegende Top-Down-Kommunikation (50 Prozent) oder eine Kommunikation, die keine klare und positive Vision aufweist (41 Prozent), sind problematisch.
Weniger nachteilig auf das Gelingen von Change-Kommunikation wirkt sich hingegen eine schlechte Planung (28 Prozent) oder unglaubwürdige und nicht konsistente Botschaften (27 Prozent) aus. Auch widersprüchliche Zielsetzungen für die Kommunikation oder zu viele Veränderungen in kurzer Zeit sind nur für rund ein Fünftel der Befragten Gründe für eine misslungene Kommunikation.

Deloitte Global Marketing Trends 2021

Das neue Marketing in Zeiten der Krise: authentisch, human und relevant

Die COVID-19-Pandemie stellt alle vor schwierige Herausforderungen und zwingt uns, mit zahlreichen Unsicherheiten umzugehen – das gilt privat, beruflich, aber auch gesellschaftlich und wirtschaftlich. Das Marketing bleibt davon nicht verschont: Wie Unternehmen heute einen Zugang zum Kunden finden und auf was es bei der Markenentwicklung ankommt, müssen sie angesichts der gegenwärtigen Krise hinterfragen. Die Deloitte Studie „Global Marketing Trends 2021“ liefert hierfür wertvolle Einblicke. Im April 2020 wurden dafür international mehr als 2.400 Konsumenten befragt und im Mai 2020 über 400 C-Level-Führungskräfte von global tätigen US-Firmen.

Gen Z tickt anders als Gen Y

TikTok – Social-Media-Hype gewinnt an Popularität

Marken stehen vor Herausforderungen: Kaum haben sich die Marken mit Generation Y arrangiert, steht schon die nächste vor der Tür. Die Generation Z – um am Markt relevant zu bleiben, sind Unternehmen auf die Kauf- und Arbeitskraft der jungen Leute angewiesen. Doch wie gewinnen sie den Nachwuchs für sich?  Die Generation Z ist eine attraktive Zielgruppe. Sie ist zwischen 1998 und 2016 zur Welt gekommen und steht aktuell global für sieben Prozent der weltweiten Haushaltsausgaben, in Deutschland für vier Prozent. So rückt die Gen Z als kaufkräftige Zielgruppe immer mehr in den Fokus von Marketern. Doch mit platten Slogans und Werbeversprechen, sind die Nachfolger der Millennials nicht mehr zu ködern.

你好 – nĭ hăo

Aktive Online-Marketing mit der Super-App WeChat

Wer als Europäer den chinesischen Markt erobern will, kommt an WeChat nicht vorbei: sei es als touristische Destination, als Unternehmen, als Wirtschaftsstandort oder als Händler. WeChat ist die Super-App aus China, die zahlreiche Features vereint, für die es bei uns im Westen viele verschiedene Anwendungen braucht. WeChat gehört zur Tencent-Gruppe, einem der grössten Internetkonzerne Chinas mit Sitz in Shenzhen. Die App ist unter anderem ein soziales Netzwerk, ähnlich wie Facebook, aber auch ein Messenger-Dienst wie Whatsapp und ein Bezahldienst wie Apple Pay. WeChat ging 2011 in China an den Start und hat heute weltweit mehr als eine Milliarde Nutzer.

Social-Media-Trends Deutschland 2021

Nostalgie-Marketing, das an positive Emotionen anknüpft, erlebt einen Aufschwung – wie auch schon während der Rezession am Ende der 2010er Jahre. Durch das Erinnern an vermeintlich bessere Zeiten können sich Menschen von aktuellen Problemen ablenken. Mit Nostalgie-Marketing können Unternehmen an diese positiven Erinnerungen anknüpfen und sie mit der eigenen Marke verbinden.

Internationales Standortmarketing

Wirtschaftsmagazin als Wettbewerbsvorteil

Die Chinesische Handeskammer in Deutschland (CHKD) setzt auf ein Wirtschaftsmagazin, um die deutsch-chinesische Zusammenarbeit weiter zu stärken. Gemeinsam mit der agentur von b realisiert die CHKD viermal im Jahr das Magazin CONNECT - jeweils in Deutsch und Chinesisch. 2020 standen die Themenfelder E-Commerce, Healthcare, Chinesische Staatsbetriebe sowie Europa & China im Fokus

Tourismus, Hightech, Eco-City

Wissenschaftsstadt Heidelberg

Die Stadt Heidelberg ist bekannt als Tourismusmagnet – die agentur von b. begleitete die Neupositionierung als Stadt der Wissenschaft und Kongresse. Gemeinsam mit dem Stadtmarketing konnten neue internationale Quellmärkte erschlossen werden und die Übernachtungen innerhalb von drei Jahren um knapp 30 Prozent gesteigert. Markenentwicklung, Destinationsmarketing in elf Sprachen, innovative Reisemagazine, digitales Marketing und internationale Pressearbeit führten zum Erfolg.

academy.vonb.de

In Workshops und Trainings geben wir unser Wissen weiter – an Führungskräfte, Berufserfahrene und Einsteiger ebenso wie an Projektverantwortliche. Im Fokus stehen die Themenfelder: China Business, Marketing, Kommunikation. Die Teilnehmer erlernen in kleinen Gruppen das wertvolle Handwerkzeugs erfolgreicher Marketingkommunikation. Für deutsche und chinesische Führungskräfte und Mitarbeiter, die an der Schnittstelle von Deutschland und China arbeiten, bieten wir spezielle Business Trainings an. In Berlin finden die Workshops in einer exklusiven Location zwischen Museumsinsel und Brandenburger Tor statt.