Gen Z tickt anders als Gen Y

TikTok – Social-Media-Hype gewinnt an Popularität

Marken stehen vor Herausforderungen: Kaum haben sich die Marken mit Generation Y arrangiert, steht schon die nächste vor der Tür. Die Generation Z – um am Markt relevant zu bleiben, sind Unternehmen auf die Kauf- und Arbeitskraft der jungen Leute angewiesen. Doch wie gewinnen sie den Nachwuchs für sich?  Die Generation Z ist eine attraktive Zielgruppe. Sie ist zwischen 1998 und 2016 zur Welt gekommen und steht aktuell global für sieben Prozent der weltweiten Haushaltsausgaben, in Deutschland für vier Prozent. So rückt die Gen Z als kaufkräftige Zielgruppe immer mehr in den Fokus von Marketern. Doch mit platten Slogans und Werbeversprechen, sind die Nachfolger der Millennials nicht mehr zu ködern. Die Gen Z ist sehr stark in Sub-Communities untergliedert, die ganz bestimmte Nischen-Interessen haben. Dabei geht es nicht um Musik oder Sport im Allgemeinen, sondern beispielsweise um spezielle Epic Games, Cosplay und ähnliche Themen.  
„Was die Generation Z von anderen Zielgruppen unterscheidet, ist, dass Freunde und Prominente einen hohen Einfluss auf sie ausüben. Diese Tendenz zur Beeinflussung schlägt sich auch in den Kaufentscheidungen nieder und verändert somit traditionelle Kaufprozesse“, erklärt Prof. Dr. Ralf E. Strauß, Präsident Deutscher Marketing Verband und Vize-Chairman European Marketing Confederation. „Zwar lassen sich auch ältere Generationen vom Social-Media-Auftritt einer Marke beeinflussen, doch die Einflussfaktoren bei der Gen Z sind deutlich vielfältiger – zum Beispiel durch Mobile Apps, Social-Media-Accounts von Freunden und Prominenten oder Blogs.“
Unternehmen müssen ihre Distributionskanäle überdenken. Junge Menschen wünschen sich Interaktion und Kommunikation in Echtzeit. TikTok ist daher bei Jugendlichen ein neuer Social-Media-Hype – was 2018 als eine Karaoke-App begann, ist heute in aller Munde. TikTok gewinnt rasant an Popularität. Mit jugendlicher Kreativität als Treibstoff, treibt die App sowohl Challenges & Musik-Hits als auch Brands voran. Große Sportmarken wie Nike, Bayern München oder Borussia Dortmund sind bereits auf TikTok aktiv und probieren Content-Ideen aus – auch BMW, Samsung und McDonalds sprechen Jugendliche bereits über TikTok an.
TikTok liegt mit geschätzten 190 Millionen Downloads weltweit auf Platz 3 hinter Whatsapp und dem Facebook-Messenger. Das Werbepotenzial für Marken liegt auf der Hand. Jeden Monat nutzen über 500 Millionen User die Plattform.

WAS IST TIKTOK?

TikTok ist ein chinesisches Videoportal, das zusätzlich Funktionen eines sozialen Netzwerks bietet. TikTok ist als mobile App verfügbar und die Nachfolgerin von Musical.ly. Dahinter steht die chinesische Firma ByteDance. Sobald man die App öffnet, regnet es Kreativität. Mit einer Reihe von Filtern, Effekten, Musik, Video-Bearbeitungswerkzeugen und allem, was sich das kreative junge Digital Native-Herz wünscht, werden 15-sekündige Videos erstellt, die zu längeren Videos kombiniert werden können. Einfallsreich und erfinderisch wie sie ist, kann die Generation Z hier ihre Kreativität ausleben.