你好 – nĭ hăo

Aktive Online-Marketing mit der Super-App WeChat

Wer als Europäer den chinesischen Markt erobern will, kommt an WeChat nicht vorbei: sei es als touristische Destination, als Unternehmen, als Wirtschaftsstandort oder als Händler. WeChat ist die Super-App aus China, die zahlreiche Features vereint, für die es bei uns im Westen viele verschiedene Anwendungen braucht. WeChat gehört zur Tencent-Gruppe, einem der grössten Internetkonzerne Chinas mit Sitz in Shenzhen. Die App ist unter anderem ein soziales Netzwerk, ähnlich wie Facebook, aber auch ein Messenger-Dienst wie Whatsapp und ein Bezahldienst wie Apple Pay. WeChat ging 2011 in China an den Start und hat heute weltweit mehr als eine Milliarde Nutzer.
60 Prozent der Nutzer öffnen die App mehr als zehnmal pro Tag. Westliche Netzwerke wie Facebook und Twitter sind in China eingeschränkt – WeChat ist daher der beste Kanal, um Menschen in China online zu erreichen. 95 Prozent aller Chinesen nutzen mittlerweile ihr Smartphone, um online zu gehen und beinahe jeder hat einen WeChat-Account.
Eine große Chance, die inzwischen nicht nur Großunternehmen erkannt haben, sondern auch viele klein- und mittelständische Betriebe, die WeChat für ihr Online Marketing nutzen. – sowohl für B2C- als auch für B2B-Geschäfte. Über WeChat können Firmen mit Kunden kommunizieren, sie können aber auch ein auf bestimmte Zielgruppen zugeschnittenes Marketing betreiben und letztlich auch ihren Verkauf über die WeChat-Shops abwickeln. Mit WeChat Pay bezahlen die Kunden ihre Waren. Mit WeChat kann man also die gesamte Customer-Journey abbilden.
Modelabels verkaufen ihre Ware in eigenen Stores in China. Auf ihrem WeChat-Account informieren sie Kunden und potenzielle Kunden über neue Kollektionen, neue Materialien oder Farben und wollen damit natürlich auch chinesische Touristen in ihre Läden in Europa locken. Gerade auch für touristische Destinationen steckt großes Potential in WeChat. Die Zahl der nach Deutschland Reisenden soll sich bis 2030 nahezu verdoppeln und die Besucher aus China haben richtig viel Geld für Shopping und Kulturangebote – und sie lieben westliche Marken.